Tagesordnungspunkt

TOP Ö 3: Staatliches Bauamt Augsburg / Gemeinde Baar (Schwaben) / Markt Thierhaupten
Ausbau der Staatsstraße 2045 von Baar (Schwaben) nach Thierhaupten und Neubau eines Geh- und Radweges entlang der St 2045
- Sachstandsbericht

BezeichnungInhalt
Sitzung:27.04.2017   2017/GRB/248 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Beschluss:

Das Gremium nahm dies zur Kenntnis.

 


Bezug:

Diverser Schriftverkehr zwischen der Gemeinde Baar (Schwaben) und dem Staatlichen

Bauamt Augsburg.

Diverse Beschlüsse des Gemeinderates Baar (Schwaben).

Schreiben des Staatlichen Bauamtes Augsburg vom 28.01.2013.

Letztmaliger Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 03.07.2014.

Schreiben des Staatlichen Bauamtes Augsburg mit Eingang vom 23.04.2015.

Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 06.10.2016.

Schreiben an das Staatliche Bauamt Augsburg vom 17.10.2016.

Schreiben des Staatlichen Bauamtes Augsburg vom 08.11.2016.

Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 17.11.2016.

Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 22.11.2016.

Schreiben an das Staatliche Bauamt Augsburg vom 22.12.2016.

Schreiben des Staatlichen Bauamtes Augsburg vom 10.01.2017.

Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 09.02.2017.

 

Sachverhalt:

Letztmalig wurde dem Gemeinderat Baar (Schwaben) in der Sitzung am 09.02.2017 von der Verwaltung der derzeitige Sachstand über den geplanten Ausbau der St 2045 von Baar (Schwaben) nach Thierhaupten sowie eines zugehörigen unselbständigen Geh- und Radweges entlang der St 2045 mitgeteilt.

 

In dieser Sitzung wurde auch mitgeteilt, dass durch das Staatliche Bauamt Augsburg für den Ausbau dieser Strecke derzeit keine Planungen in Auftrag gegeben werden können, sondern dass, um dieses Vorhaben evtl. zügig verwirklichen zu können, Vorleistungen durch die Gemeinde Baar (Schwaben) bzw. des Marktes Thierhaupten nötig wären.

 

Auf nochmalige Nachfrage durch die Verwaltung, teilt das Staatliche Bauamt mit, dass sich an diesem Sachstand derzeit keine Änderungen ergeben haben.

 

Auf Wunsch des Gemeinderates Baar (Schwaben) wurde das Staatliche Bauamt Augsburg nun zu dieser Sitzung eingeladen. Herr Christoph Eichstaedt, Abteilungsleiter für die Gebietsabteilung des Landkreises Aichach-Friedberg, wird Ihnen nun in dieser

Sitzung nochmals den Sachstand darstellen und Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung stehen.

 

 

Erster Bürgermeister Kandler begrüßt Herr Eichstaedt vom Staatlichen Bauamt Augsburg und übergibt ihm das Wort.

Herr Eichstaedt stellte sich kurz vor, er ist seit 01.09.2016 Abteilungsleiter für den Landkreis Aichach-Friedberg beim Staatlichen Bauamt Augsburg.

Weiter erklärte er, dass es im Ausbauplan folgende Stufen und Zeitplan gibt:

1. Dringlichkeitsstufe: 2011 – 2020

1. Dringlichkeitsstufe Reserve: 2021 – 2025

2. Dringlichkeitsstufe: nach 2025

 

Die St 2045 befindet sich in der 2. Dringlichkeitsstufe. Der genannte Ausbauplan ist auch den entsprechenden Dringlichkeitsstufen nach abzuwickeln.

Allerdings gibt es eine Möglichkeit, dass es früher gemacht wird. Die Staatsstraße könnte in kommunaler Sonderbaulast gebaut werden, das heißt, die Kommune baut es quasi selber aus, für die Baukosten gibt es dann einen hohen Zuschuss. Für das Vorziehen dieser Baumaßnahme ist allerdings die Selbstbeteiligung der Kommune wichtig und auch nötig. Es gibt auch eine Sonderbaulast für Radwege, hier baut die Kommune den Radweg und das Staatliche Bauamt ist dann im Zugzwang die Straße zu bauen.

 

GR Wörle äußerte seinen Unmut darüber, dass die St 2045 von Pfaffenhofen bis Meitingen komplett gemacht wurde, nur die 1200 m zwischen Baar und Thierhaupten nicht.

 

Dritter Bürgermeister Zach war der Meinung, man sollte jeweils einige cm neben der Straße befestigen und dann drüber teeren.

Herr Eichstaedt entgegnete, dass dies keine richtige Lösung ist, nach 3-5 Jahren würden die Ränder wieder abbrechen, da keine vernünftige Entwässerung vorhanden ist.

 

Im Gremium entstand eine längere Diskussion.

 

Herr Eichstaedt fügte noch hinzu, dass man noch 2-3 Jahre abwarten sollte, da dann evtl. diese Strecke in eine andere Dringlichkeitsstufe rücken könnte.