Tagesordnungspunkt

TOP Ö 10: Optimierung des Versicherungsschutzes der Feuerwehr der Gemeinde Baar (Schwaben)

BezeichnungInhalt
Sitzung:02.06.2016   2016/GRB/227 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Beschluss:

Das Gremium beschloss, den derzeitigen Versicherungsschutz der Feuerwehren zu optimieren und die Versicherung entsprechend dem Vorschlag des Landratsamtes Aichach-Friedberg umzustellen.

 


Bezug:

Mitteilung des Landratsamtes Aichach-Friedberg.

Sachverhalt:

Für die aktiven Mitglieder der Feuerwehren besteht eine Dienstunfallversicherung über den Landkreis, die Kosten werden von den jeweiligen Gemeinden getragen.

Für die Beiträge wird die Stärkemeldung der Feuerwehren des Vorjahres zu Grunde gelegt.

Bei einer Bürgermeister-Dienstversammlung wurde durch Herrn Landrat Dr. Metzger und Herrn Kreisbrandrat Bockemühl ein Vorschlag für die Optimierung des Versicherungsschutzes der Feuerwehren erarbeitet:

 

 

derzeit

Vorschlag

Invalidität-Grundsumme

25.000,00 €

200.000,00 €

Ab 90 % Invalidität Doppelzahlung

50.000,00 €

400.000,00 €

Todesfall

15.000,00 €

100.000,00 €

Unfallkrankenhaustagegeld

20,00 €

30,00 €

Bergungskosten

10.000,00 €

10.000,00 €

Kosmetische Operation

10.000,00 €

10.000,00 €

Mitversicherung „Herztod“

nicht versichert

inkl.

Jahresbeitrag netto

je Feuerwehrdienstleistenden

0,90 €

7,70 €

Jahresbeitrag brutto (inkl.Versicherungssteuer)

je Feuerwehrdienstleistenden

1,07 €

9,16 €

 

2015 hatte die Gemeinde Baar (Schwaben) insg. lt. den Stärkemeldungen 33 aktive Feuerwehrdienstleistende.

Die Gemeinde Baar (Schwaben) hat über den Landkreis noch einen Zusatz bei der Dienstunfallversicherung mit abgeschlossen. Es sind Lohnerstattungsansprüche privater AG mit versichert (150,00 € pro Tag). Der Jahresbeitrag netto beläuft sich dann auf 2,60 € pro Person = brutto 3,09 €.

 

Für 2016 würden sich dann folgende Versicherungskosten für die Gemeinde Baar (Schwaben) ergeben:

Versicherung nach derzeitigem Stand          = 101,97 €

Versicherung nach Vorschlag                       = 302,28 €

 

 

Zweite Bürgermeisterin Ruisinger bat um Klärung, ob der Zusatz bei der Dienstunfallversicherung (3,09 € brutto Jahresbeitrag pro Person) bereits besteht oder diese jetzt erst mit abgeschlossen wird.

 


Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen:                                              12

Nein-Stimmen:                                          0

Pers. beteiligt:                                            0