Tagesordnungspunkt

TOP Ö 10: Vollzug des Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImSchG),
Anlagen zur Nutzung von Windenergie von mehr als 50 m durch die Errichtung und den Betrieb von 3 Windkraftanlagen mit einer Gesamthöhe von je 199 m auf den Grundstücken Flur Nr. 226, 329 und 331der Gemarkung Riedheim durch die Firma Windpark Riedheim Projekt GmbH + Co. KG
- Verwaltungsstreitsache Gemeinde Baar (Schwaben) ./. Freistaat Bayern

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.09.2015   2015/GRB/213 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Beschluss:

Das Gremium nahm dies zur Kenntnis.

 

 

 


Bezug:  

Antrag auf Genehmigung gemäß § 4 BImSchG zur Errichtung eines Windparks

bestehend aus 3 Windenergieanlagen des Typs GE 2,5-120 mit einer Nabenhöhe

von 139 m, 120 m Rotordurchmesser bzw. Gesamthöhe von 199 m zur Erzeugung

von Strom und Einspeisung in das örtliche Netz auf den Grundstücken Flur Nr. 266, 329

und 331 in der Gemarkung Riedheim durch die Firma Windpark Riedheim Projekt

GmbH & Co. KG, Marktplatz 2, 87727 Babenhausen mit Eingang beim Landratsamt

Donau-Ries vom 05.03.2014.

Schreiben des Landratsamtes Donau-Ries mit Eingang vom 20.03.2014.

Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 10.04.2014.

Antrag von Frau Ruisinger Johanna mit Eingang vom 24.11.2014.

Genehmigungsbescheid FB 41.9-U; Az.: 824-9/0 des LRA Donau-Ries vom 19.11.2014

mit Eingang bei der Verwaltungsgemeinschaft Pöttmes vom 27.11.2014.

Beschlüsse des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 04.12.2014.

Klage der Gemeinde Baar (Schwaben) gegen den Genehmigungsbescheid des

Landratsamtes Donau-Ries beim Verwaltungsgericht Augsburg vom 17.12.2014.

Beschluss des Gemeinderats Baar (Schwaben) vom 15.01.2015.

Schreiben der Anwaltskanzlei TOPJUS an das Bayerische Verwaltungsgericht Augsburg

vom 06.02.2015.

Schreiben der Anwaltskanzlei TOPJUS an die Gemeinde Baar (Schwaben)

vom 06.02.2015.

Schreiben der Anwaltskanzlei TOPJUS an die Gemeinde Baar (Schwaben)

vom 09.02.2015 nach Rücksprache mit dem Bay. Verwaltungsgericht Augsburg.

Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 26.02.2015.

Besprechung bezüglich der Klagebegründung vom 09.03.2015.

2 Bescheide des LRA Donau-Ries mit Eingang vom 11.03.2015.

Schreiben der Anwaltskanzlei TOPJUS  mit Klagebegründung mit Datum

vom 26.03.2015.

Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 26.03.2015.

Eilantrag auf Aussetzung der sofortigen Vollziehung durch die Gemeinde

Baar (Schwaben).

Beschluss des Verwaltungsgerichtes Augsburg vom 30.04.2015.

Schreiben der Anwaltskanzlei TOPJUS mit Eingang vom 08.05.2015.

Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 13.05.2015.

Ladung des Verwaltungsgerichts Augsburg mit Eingang vom 19.06.2015.

Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 02.07.2015.

Beschluss des Gemeinderates Baar (Schwaben) vom 23.07.2015.

Mündliche Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Augsburg vom 31.07.2015.

 

Sachverhalt:

Die Firma Windpark Riedheim Projekt GmbH & Co. KG beabsichtigt die Errichtung eines Windparks bestehend aus 3 Windenergieanlagen des Typs GE 2,5-120 mit einer Nabenhöhe von 139 m, 120 m Rotordurchmesser bzw. Gesamthöhe von 199 m zur Erzeugung von Strom und Einspeisung in das örtliche Netz auf den Grundstücken

Flur Nr. 266, 329 und 331 in der Gemarkung Riedheim.

 

Hierfür ist eine Genehmigung nach § 4 des Bundesimmissionsschutzgesetzes erforderlich. Der Abstand zur nächsten Wohnbebauung auf Baarer Flur beträgt bei WEA 1 ca. 1335 m, bei WEA 2 ca. 1055 m und bei WEA 3 ca. 1028 m.

 

Das LRA Donau-Ries hat die Errichtung und den Betrieb der 3 Windkraftanlagen mit einer Gesamthöhe von je 199 m durch die Windpark Riedheim Projekt GmbH & Co. KG mit dem Bescheid FB 41.9-U; Az.: 824-9/0 vom 19.11.2014 gemäß dem § 4 des Bundesimmissionsschutzgesetzes genehmigt.

 

Die Gemeinde Baar (Schwaben) hat dann gegen diesen Genehmigungsbescheid des Landratsamtes Donau-Ries vom 19.11.2014 Klage zum Verwaltungsgericht Augsburg erhoben.

 

Hiermit wurde die Kanzlei Kupferschmid Englert Grauvogel & Partner aus Pfaffenhofen beauftragt.

 

Mit Schreiben vom 15.06.2015 mit Eingang vom 19.06.2015 teilte nun das Bayerische Verwaltungsgericht Augsburg über die Rechtsanwaltskanzlei Kupferschmid Englert Grauvogel & Partner mit, dass die mündliche Verhandlung in dieser Verwaltungsstreitsache am Freitag, den 31. Juli 2015 um 10:30 Uhr am Verwaltungsgericht in der Kornhausgasse 4 in Augsburg im Sitzungssaal 2 im Erdgeschoss stattfindet.

 

Bei dieser mündlichen Verhandlung wurden, wie bereits bekannt, die Klagen der Gemeinde Baar (Schwaben) jeweils kostenpflichtig abgewiesen.

 

Mehr wird sich dann aus der Urteilsbegründung ergeben.

 

Die Gemeinde Baar (Schwaben) kann dann nach Vorlage der Urteilsbegründung die Zulassung der Berufung zum Bayerischen Verwaltungsgerichtshof beantragen. Darüber muss der Gemeinderat Baar (Schwaben) innerhalb eines Monats nach Zustellung des Urteils entscheiden.

 

2. Bgm’in Ruisinger gab eine kurze Zusammenfassung über die Angelegenheit.

 

Die Urteilsbegründung liegt jedoch bis zum heutigen Tage der Gemeinde Baar (Schwaben) noch nicht vor. Eine Beschlussfassung erfolgt erst nach Eingang der Urteilsbegründung.